Weiterbildung zum Experten für Kommunikation

Die Weiterbildung Kommunikation mit sozialer Kompetenz beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen erfolgreicher Kommunikation. Sie vermittelt kommunikative Basiskenntnisse (Kommunikationsmodelle) und bietet eine umfassende Einführung in eine typgerechte Menschenkenntnis, die den komplexen, konfliktreichen Kommunikationsalltag erleichtert. Individuelle und persönliche Zugänge zum Gegenüber fördern das Verstehen und Verständnis und schaffen eine motivierende Arbeitsatmosphäre.

Typgerecht kommunizieren

Das Typenmodell ist ein praktisch anwendbares Werkzeug, das Fach- und Führungskräften ermöglicht, die individuellen Persönlichkeits-merkmale ihrer Mitarbeiter zu berücksichtigen und (typgerecht) effizient zu kommunizieren.

Empathisch und sozial kompetent führen

Das Entwicklungsziel der Ausbildung ist eine umfassende Kommunikationskompetenz.

Diese befähigt Führungskräfte mit persönlichkeitsgerechter Menschenkenntnis empathisch und sozial kompetent zu führen.

Das Miteinander gewinnbringend gestalten

Dadurch entsteht eine wertschätzende, kooperative Unternehmenskultur, die Wohlbefinden, Gesundheit, Sicherheit und Selbstvertrauen aller Mitarbeiter fördert.



Die Inhalte der Weiterbildung

Die Aus-/Weiterbildung umfasst 3 Module à zwei Tagen sowie ein zusätzliches eintägiges Prüfungsmodul.

Typenmodell nach Friedmann

  • Die drei Lebensbereiche und die Entwicklung der drei Typen
  • Charakteristika, Werte, Bedürfnisse und Kompetenzen

Basics Kommunikation

  • Zusammenhänge, Systematiken, Einflüsse
  • Kommunikationsansätze, -formen und -werkzeuge

Haltung und Verhalten

  • Innere Haltung
  • Werte
  • Überzeugungen

Rolle und Identität

  • Gesellschaftliche Normen und ihr Einfluss auf das persönliche Rollenverständnis
  • Perspektiven: Selbstbild contra Fremdbild
  • Authentizität


Anliegenbezogene Themen der Teilnehmer können eingebracht werden.

Entwicklungsprozesse der Teilnehmer werden in Gang gesetzt.

Als prozessunterstützende Methoden werden eingesetzt:

  • Gruppen- und Einzelarbeiten zur Förderung des Selbstlernprozesses
  • Praktische Übungen während der Module
  • Inspirationen zur Vorbereitung auf die Module
  • Praktische Übungen außerhalb der Module
  • Präsentation der persönlichen Erlebnisse und Ergebnisse
  • Coachingelemente